ZWEIRAD - CENTER R. WESER
ZWEIRAD - CENTER        R. WESER
Warenkorb

Erfolge 2015

Athletiktest MTB Finn Platz 3 und Max Sieger

1.Lauf MDC XC in Bautzen am 29.März 2015

Bild oben:

Trainer und Betreuer mit ihren Schützlingen

 

Beim Saisonauftakt des Mitteldeutschlandcups am vergangenen Wochenende in Bautzen, dem 1. Austragungsort dieser Mountainbike Serie, ging es gleich zu Beginn wieder richtig zur Sache. Um 13.00 startete Julienne Lehmann vom SC Riesa. Mit einer Einführungsrunde um den Sportplatz absolvierte sie 3 große anspruchsvolle Runden und kam mit einer Zeit von 47:17:1 als drittbestes Mädchen ins Ziel. Zwei weitere Fahrer des SC Riesa, Max Weser und Lisa Kamowski,  gingen kurz danach auf einen etwas entschärfteren Parcours und kämpften energiegeladen um die besten Platzierungen. Sie holten nach 3 ziemlich schnellen Runden Platz 2 der Mädchenwertung und für Max Platz 3  in der Tageswertung. Nach langer Verletzungspause gelang Heiko Kamowski ein fünfter Platz in der Tageswertung. Aufsteiger in die U13, Ole Osang, hatte erste Eindrücke gesammelt und schlug sich sehr tapfer als Jüngster in der neuen Altersklasse. Wir dürfen gespannt sein, der 2.Lauf wird am 14.Juni in Sebnitz stattfinden, ob unsere Nachwuchsfahrer noch einen drauflegen können.

Max, Lisa und Ole in der Startphase der U13
3. Platz für Max

8. Elbauerennen Straße in  Klöden am 11.04.2015


Anfahrt: Riesa – Strehla – Belgern – Torgau – Klöden – kurz vor Wittenberg (Lutherstadt) in SAH

 

Teilnehmer: Maximilian Weser

 

1. Rundstreckenrennen über 3 Runden á 4,8km – Gesamtdistanz 14,4 km für die U13m


Die Runde, die alle Klassen zu bewältigen hatten, war ein flacher fast dreieckiger und 4,8km langer Kurs und auf Grund seines glatten Asphaltuntergrunds und allen Kurven, die relativ zügig gefahren werden konnten, sehr schnell.  Außer einigen kleinen Wellen mit einem Gesamthöhenunterschied von weniger als 10m war der Kurs flach, d.h. es gab keine Steigung und auch kein Gefälle über 1%. Kurz nach dem Start folgte eine Waldpassage, die in die Wiesen der Elbauen führte. Eine dann folgende Querspange war sehr windanfällig, so dass man dort über ca. 1km taktisch richtig Windkante fahren musste. Auch im darauffolgenden Abschnitt entlang einer Waldkante wirbelte der Wind nochmals das Feld durcheinander. Danach war man dann schon wieder zurück im Start-Zielbereich. Das Ziel wurde dabei über ein Kurvengeschlänge mit einer Rechts-Rechts-Links-Kombination angefahren. Diese Anfahrt war sehr kampfrichterfreundlich, da hier das Feld meist weit auseinander gezogen wurde. Zwar waren diese Straßenabschnitte mit bis zu 8m sehr breit, aber durch die Kombination musste man den Zielsprint schon an der richtigen Stelle ansetzen, um eine gerade Linie zum Zielstrich zu finden, d.h. auch hier war wieder die richtige Taktik von Nöten.


Ergebnis Rundstreckenrennen: Platz 9


2. Geschicklichkeitsfahrtest nach BDR – 2 Wertungen – nur der beste Durchgang zählte für die Wertung
Ergebnis Geschicklichkeitsfahrtest (GFT):

Sieger mit einer Zeit von 22:5 sek fehlerfrei ohne Strafsekunden (Zeit des Zweitplatzierten  – 23:4)


Omnium Wertung, das heißt, Rundstreckenrennen + GFT = Gesamtergebnis: 3. Platz mit 10 Punkten – (Platz 9 und Platz 1 – Gesamt 10)


Am 24.April geht es für Max 3 Tage zur Ostthüringentour nach Gera in Begleitung seines Trainers. Wir hoffen, dass die wenige Zeit auf dem Rennrad und das eine Straßenrennen ausreicht, um bei der OTTi Tour vorn mitzufahren. Leicht wird es nicht, die Konkurrenz ist stark.

Ostthüringen Tour  24.- 26.4. 2015

Maximilian Weser – Zweiter der Ostthüringentour 2015

 

Vom 24.-26. April fand bei angenehmen Frühlingstemperaturen und mit neuem Teilnehmerrekord die 13. Ausgabe der OTT statt. Mit über 300 Teilnehmern aus ganz Deutschland, Frankreich und Schweden war dies ein einzigartiger Event für die Nachwuchsklassen U11 bis U15. Die Etappentour beinhaltete einen Prolog über 6 Runden in Gera, ein Einzelzeitfahren, ein Rundstreckenrennen über 14,8km in Silbitz und ein Straßenrennen über 19,2km in Münchenbernsdorf. Nachdem Maximilian Weser vom SC Riesa im vergangenen Jahr wegen einer Handverletzung die Teilnahme bei der Tour absagen musste, freuen wir uns umso mehr, dass er für dieses Jahr wieder einen Startplatz und sogar in der teilnehmerstärksten Gruppe mit 122 Nachwuchsfahrern, erhielt. Mit einer taktisch cleveren Fahrweise gelang es ihm, sich in jeder Etappe gut durchzusetzen und sicherte sich somit in der Gesamtwertung den 2. Platz auf dem Podium. Mit diesem Achtungserfolg geht es am kommenden Wochenende auf Titeljagd zur sächsischen Landesverbandsmeisterschaft nach Zwickau

1. Mai City Rennen Finsterwalde

4.Platz für Max

2 Landesmeistertitel nach Riesa geholt

3. Mai 2015
Sächsische und sachsenanhaltinische Meisterschaften Straße wurden an diesem Wochenende in Reinsdorf bei Zwickau ausgetragen. Auf einem selektiven Rundkurs von 4,5km ging es für alle Altersklassen nach dem Start langanhaltend bergauf und dann in einer rasanten Abfahrt bis hin zu einer wieder leicht ansteigenden Zielgeraden. Auf so einem Kurs waren Taktik und Positionskämpfe um die beste Ausgangslage für den Zielsprint angesagt. 2 Fahrer des SC Riesa drückten dem Renngeschehen ihren Stempel auf.  In der Klasse U13 hatte die Konkurrenz das Nachsehen. Lisa Kamowski gewann souverän und holte sich den Titel bei den Mädchen . Trainingspartner, Maximilian Weser,  legte nach und erkämpfte bei den Jungen den zweiten Sachsenmeistertitel für die Sportstadt Riesa. Der von Leipzig nach Riesa gewechselte Nachwuchsfahrer, Max Walther, kam nach 12 Runden mit dem Hauptfeld ins Ziel.

Rennbericht 1.Lauf Ghost Rookies Cup  am 10. Mai 2015 in Werdau


Teilnehmer der Klasse U13:

Lisa Kamowski, Max Weser,  Finn Wendisch

 

Wettbewerbe:         
MTBO – Orientierung

 

Nullzeit: 10:30 Uhr - Einzelstart mit 1 Minute Abstand mit einem Handgelenkchip
Vor dem Zeitstart wurde die Karte mit den eingezeichneten Posten, die jede Klasse anfahren musste , durch das Startpersonal übergeben.
Die Wettkampfzeit begann mit Durchfahren des Start Tores. Am Postenstandort gab es einen Postenständer mit SportIdent Air+ - Stationen, welche die Teilnehmer beim Vorbeifahren (max. 50 cm Abstand zur Station!) registrierten. Dies wurde optisch am Handgelenkchip und auch aktustisch mit einem kleinen Piep-Ton an der Station signalisiert. Die 3 Fahrer aus Riesa mussten 4 Orientierungspunkte im Wäldchen finden.
Das Ergebnis des MTBO legte den Startblock im Race fest.

 

MTB – Rennen

Blockstart zu je 5 Fahrern, Start der anderen Blöcke zeitgleich, jedoch jeweils dahinter
Distanzen: U9 - ca. 10 min; U11 - ca. 15 min; U13 - ca. 20 min; U15 - ca. 30 min; U17 - ca. 40 min; U19 - ca. 45 min

Ergebnis Tageswertung.
Maximilian     Platz 2
Lisa                  Platz 2 der Mädchenwertung

Finn                 Platz 5

2. Lauf GRC Leubsdorf 23.05.2015

 

Ein MTB Rennen der besonderen Art erlebten  am vergangenen Samstag die Radfahrer des SC Riesa.  Auf der Motocross Strecke des Motorsportvereines Leubsdorf bei Augustusburg ging es für Ole Osang, Finn Wendisch und Maximilian Weser bei extrem trockenen, aber ansonsten recht guten Wetterbedingungen ordentlich zur Sache. Über den besten Platz an der Startmaschine entschied als Qualifikation ein Bergsprint über 200m. Dabei jagten jeweils 4 Rennfahrer den Berg hinauf und kämpften um jede Sekunde für die schnellste Zeit. Ein Duell fast auf Augenhöhe lieferten sich im Rennen der Riesaer Max und sein Kontrahent aus dem Harz, Gregor Wiegleb, der für Weißenfels an den Start ging und auch sofort die Führung übernehmen konnte. Um die Verfolgung aufzunehmen, flog Max über Sprungtables und durchquerte hohe Anlieger und blieb immer in greifbarer Nähe am Hinterrad seines Gegners. Als er nach dem letzten Sprung bei der Landung von seiner  Pedale abrutschte, sich kurz sammeln musste,  zog Gregor davon. Mit 9 Sekunden Rückstand kam Max an diesem Tag als Zweitplatzierter, aber trotzdem stolz, ein spannendes Rennen geliefert zu haben, ins Ziel. Finn hatte an diesem Wochenende leider mit einer noch anhänglichen Erkältung zu kämpfen. Nach der Quali begann er von Platz 5 das Rennen aus einer eigentlich sehr guten Position,  konnte aber das Tempo aufgrund von Luftproblemen nicht ganz mithalten. Er hielt dennoch bis zum Ende des Rennens durch und bekam mit Platz 10 wichtige Punkte für die Gesamtwertung des Ghost Cups. Ole kam nach 3 Runden auf Platz 16 und sicherte sich ebenfalls die heißersehnten Punkte. Wir dürfen gespannt sein, denn am 7.Juni geht es für unsere Akteure nach Crimmitschau zum 3.Lauf des GRC´s  und am 14. Juni nach Sebnitz  zum 2. Lauf des Mitteldeutschlandcups. Spannende Rennen werden auch dort wieder zu erwarten sein.

3. Lauf GRC Crimmitschau im Zöffelpark 07.06.2015

An diesem Sonntag trafen unsere Mountainbiker auf eine sehr gut präparierte Rennstrecke im Zöffelpark in Crimmitschau. Doch zuvor musste ein Technikteil mit Bestandteilen aus Trail und Slalom  absolviert werden. Die ergiebigen Regenfälle am Vortag machten den Parcours durch schlammigen Waldboden, rutschige Stämme, Wurzeln und Paletten besonders anspruchsvoll. Der Schwierigkeitsgrad erhöhte sich noch durch die extreme Hanglage mit engen Kurven und Spitzkehren um Bäume herum. Dennoch gelang es den Radfahrern des SC Riesa mit am besten. Finn Wendisch erzielte 3 und Maximilian Weser 4 von 5 zu erreichenden Punkten und sicherten sich somit den Platz in der ersten Startreihe. Das Rennen gestaltete sich konditionell ziemlich kräfteraubend .  Durch die kurzen Abfahrten blieb kaum  Zeit zur Erholung, denn sofort ging es auf extrem rutschigem Terrain wieder bergauf und im nächsten Moment wieder bergab. Ein Sturz des Führenden in Runde 1 ermöglichte es Max, die Führung zu übernehmen. Mit dem Blick ständig nach hinten auf seinen Verfolger gerichtet, entgegen den Ratschlägen seines Trainers, nach vorn zu schauen und zu treten, wurde er in der vorletzten Runde wieder überholt und kam letztlich als Zweitplatzierter ins Ziel. Finn konnte seine Leistung von Leubsdorf um ein vielfaches verbessern und fuhr als Fünfter über die Zielgerade.

 

2. Lauf MDC XC in Sebnitz am 14.06.2015>

Die Strecke im Sebnitzer Wald zeichnet sich durch ihre Abwechslung aus. Hier kann jeder sein As im Ärmel ausspielen, vom langen Uphill entlang der Grenze bis zum rasanten Downhill vom Kaiserberg hinab zum Steinbruch ist alles dabei, auch der filigrane Techniker kann sich im Steingarten beweisen und wertvolle Sekunden gewinnen!
Der Rundkurs liegt in zweierlei Hinsicht an der Grenze, zum einen direkt an der Staatsgrenze zu Tschechien, zum anderem aus geographischer Sicht. Im Bereich Sebnitz geht der Sächsische Sandstein in Lausitzer Granit über, Beweis dafür ist der Streckenabschnitt des Steingartens und die Durchfahrt im Steinbruch.
Streckencharakteristik:
10% Wiese,
35% befestigter Waldweg,
25% Waldboden (Wurzel, Steine, Fels, loser Boden),
30% schmaler Wanderpfad
Highlight´s:
- Steingarten
- lange und schnelle Kammabfahrt
- Downhill im Steinbruch als Zuschauermagnet – nicht für U13/U15
Für unsere Nachwuchsfahrer war eine etwas entschärftere und kürzere Strecke mit einer kleinen Einführungsrunde um das Festgelände abgesteckt, aber dennoch mit genügend Höhenmetern, um konditionell alles geben zu müssen. Nach dem Zieleinlauf lagen viele Fahrer völlig erschöpft auf der Wiese oberhalb des Skihangs, um sich bei einer kleinen Erfrischung von den Strapazen des Rennens und der Hitze zu erholen.
Teilnehmer des Sportclub Riesa:         Ergebnis:
Maximilian(U13)                                      Platz 2
Finn(U13)                                                  Platz 7
Ole(U13)                                                    Platz 14
Julienne – Starterin der U15            ohne Wertung,        Defekt nach Runde 2, Schade

 

Straßenrennen"Rund um das Muldental"

in Grimma am 21.06.2015

1. Lauf Fahrradspartakiade Erzgebirge FSE in Hartha am 21.06.2015
 

Teilnehmer:


Sonja Höschler           Klasse 0     3 Jahre         3. Platz 
Maja Höschler            Klasse 2      6 Jahre        7. Platz
Finn Wendisch           Klasse 4      U13              3. Platz
Julienne Lehmann     Klasse 5      U15              1. Platz


Tolle Ergebnisse für Riesa – wir gratulieren.


Max war Starter in Grimma beim Straßenrennen, kommenden Sonntag in Altenberg, beim 2.Lauf, greift er auch wieder ins Renngeschehen mit ein!!!

2. Lauf  FSE Altenberg am 28.06.2015
 


Teilnehmer:


Sonja Höschler                 Klasse: 0     2.Platz
Maja Höschler                  Klasse: 2     4.Platz
Max Weser                         U13              2.Platz
Finn Wendisch                  U13             4.Platz
Ole Osang                           U13            12.Platz
Julienne Lehmann           U15              2. Platz


Gratulation unseren Platzierten!!!


Die Herausforderung war wie jedes Jahr die Bewältigung des Skihanges. Von der Startlinie aus kämpften sich selbst die jüngsten Teilnehmer im Wiegetritt hinauf. Je nach Altersklasse wurden von 5km/AK2 über 10km in der U13 und ca. 30km in der U15 mit unterschiedlichsten Schwierigkeitsgraden abgeleistet. Unsere jüngste Teilnehmerin, Sonja, absolvierte mit einem Laufrad eine kleinere Runde, beginnend, wie alle Kinder, am unteren Teil des Skihanges und verlief leicht ansteigend und dann wieder bergab bis hin  zur magischen Zielgeraden auf dem Festgelände. Im Rennen der U13 wurden die ZUSCHAUER EINES BESSEREN BELEHRT. Denn entgegen der kursierenden Meinungen, dass sicher ein tschechischer Fahrer als erster aus Runde 1 kommen wird, schwebte wenig später Maximilian vom Riesaer Sportclub mit grossem Vorsprung am Abschnitt „Wäldchen“ in der Mitte des Skihanges am Streckenposten vorbei und steuerte wieder bergab auf den Zielbogen zu. Von dort aus ging es wieder den Hang hinauf in die 2. und letzte Runde. Schade, dass es an diesem Tag konditionell bei Max nichts zuzusetzen gab. Das Ziel erreichte er, aber nur mit wenig Rückstand, als Zweitplatzierter.

 

Internationale Berlin Kids-Tour 2015

LVM Sachsen Einzelzeitfahren am 23.08.2015 in Leipzig am Störmthaler See

- ausgetragen beim Robert-Förster-Nachwuchs-Cup.

Für die Fahrer der U13 war eine mittelschwere Strecke mit zwei 6%igen Steigungen auf dem unteren Uferrundweg abgesteckt. Im Minutentakt  ging es nach dem Start auf ca. 200 Metern bergab in eine 180Grad Kurve und dann auf einer langen Geraden bis hin zur ersten Bergauffahrt am Wendepunkt Espenhain. Von dort aus galt es noch einmal alle Kräfte zu mobilisieren, um auf dem Rückweg beim Kampf gegen die Uhr, die ständig wechselnden Windverhältnisse und den inneren Schweinehund, die bestmöglichste Zeit herauszufahren. Für Max Weser standen die Chancen auf grün. Er fand einen guten  Rhythmus. Auf dem insgesamt 10km-Kurs  konnte er mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 34,6kmh den Titel des Vizesachsenmeisters mit nach Riesa nehmen.

5. Lauf Ghost Rookies Cup + 5. Lauf FSE am 30.08.2015 in Schwarzenberg

Die Spartakiade- und Ghost Cup Teilnehmer trafen sich an der speziell an diesem Wochenende neu eröffneten BMX Strecke in Schwarzenberg im Erzgebirge. Wettertechnisch stand alles auf Grün, die Sonne strahlte und die Temperaturen fühlten sich angenehm warm an. Beste Voraussetzungen, um spannende Wettkämpfe aller Altersklassen zu erwarten. Max und Familie reisten bereits am Samstag an. Endlich mal Zeit, ganz in Ruhe die Wettkampfstrecke in allen Richtungen abzulaufen, um vorab die beste Fahrtechnik auszuloten und gute Tipps von Trainer und Papa zu erhalten. Sonntagmorgen kamen dann auch Ole, Julienne und Finn mit ihren Eltern im Fahrerlager an. Der nächste Programmpunkt war nun das gemeinsame Abfahren der Strecke als Warmlaufphase. Zu Beginn legte ein Sprintwettbewerb die Position am Start für das Crosscountry Rennen fest. Da ein Teil der Strecke über den BMX Parcours verlief, war ausgefeilte Technik angesagt, denn es ging durch eine ziemlich hohe Steilwandkurve und viele aufeinanderfolgende mehr oder weniger hohe Bodenwellen und Sprünge, ganz typische Eigenschaften eines Pumptracks. Dazu kamen noch sehr steile Auf- und Abfahrten, wo man konditionell an seine Grenzen gelangte. Max duellierte sich auch diesmal wieder mit Gregor vom White Rock e.V. Beide schenkten sich nichts, ständiger Führungswechsel und gefährliche Überholmanöver prägten den Zweikampf der beiden Kontrahenten. Am Ende kam der Nachwuchsfahrer aus Riesa wiedermal als Zweiter, mit einem Rückstand von weniger als 2 Sekunden ins Ziel. Ole belegte einen guten 12.Platz, Julienne war die Drittschnellste bei den Mädchen und Finn erzielte Platz 6.

12.-13.09.2015 Finale in Geyer zur FSE und Finale des Ghost Cups in Halle

Doppelerfolg beim Finale in Geyer zur FSE und beim Finale des Ghost Cups in Halle an der Saale am 12. und 13. September
Maximilian ist es an diesem Wochenende gelungen, aus beiden Finalläufen als Sieger hervorzugehen. Am Samstag, zum 6. Lauf der Fahrradspartakiade, zog Max nach der 1. Runde als Führender mit 3 weiteren Fahrern der Klasse U15 im Start- und Zielbereich vorbei und ging in Runde 2. Diese Führung gab er bis zum Ende nicht mehr ab und gewann souverän mit einer Minute Vorsprung. Ole legte einen grandiosen Start hin und fightete energiegeladen. Am Ende kam er auf einen starken 6. Platz. Nun ist es für ihn nur noch ein kleiner Pedalritt bis Top5. Wir dürfen gespannt sein. Julienne absolvierte an diesem Tag 3 Runden und scheiterte leider an Ihrer Gegnerin, Nele Richter aus Sayda. Sie musste sich mit einem 2. aber trotzdem guten Platz zufrieden geben.
Am Sonntag in Halle war die Sache für Max nicht ganz so simple. Beim Technikdurchgang, Slalom Sprint, lieferte er die 2.beste Zeit ab und stand somit wieder neben seinem Kontrahenten Gregor in der 1. Startreihe. Beide schenkten sich auch diesmal wieder nichts und legten einen harten Zweikampf mit ständigem Führungswechsel hin. Auf der letzten Geraden kam es dann zum entscheidenden Fight. Max zog auf gleiche Höhe mit Gregor und beide trifteten fast zeitgleich in die letzte Rechtskurve kurz vor dem Zielbogen hinein, wobei der Nachwuchsfahrer vom Weißenfelser SC durch eigenes Verschulden von seiner Pedale abrutschte und mit seinem Fuß den Boden kurz touchierte. Auch in diesem Moment hatte Gregor noch immer leicht die Nase vorn. Dann aber zündete Max auf den letzten 50 Metern, spielte seine Rennradstärken aus und sprintete mit einer knappen Laufradlänge auf Pole Position und über die Ziellinie. Die Freude war riesig. Glückwünsche zahlreicher Eltern und Betreuer, die an Max gerichtet waren, bezeichneten den Kampf der beiden Crosscountry Fahrer als äußerst fair und bestärkten ihn noch dazu, ein wirklich spannendes Rennen geliefert zu haben. Beste Voraussetzungen für unseren Fighter, um am kommenden Wochenende in Bad Salzdetfurth in Niedersachsen und am darauffolgenden Samstag in Arnstadt beim Mitteldeutschlandcup gute Ergebnisse zu erzielen. Wir drücken ihm und auch den anderen Trainingspartnern fest die Daumen.

4. und 5.Lauf Mitteldeutschlandcup XC in Bad Salzdetfurth in NS am 19./20. September 2015

Auf den mehr als 50.000 Quadratmetern im Bad Salzdetfurther Bike- und Outdoorpark, kurz BOP genannt, bieten sich im normalen Betrieb zahlreiche Möglichkeiten nicht nur für Biker, sondern auch für Läufer, Wanderer und Spaziergänger.
Doch an diesem WE wurden für die Läufe „Mitteldeutschland-Cup“ und „Deutschlandcup“ verschiedene Elemente des Parks miteinander verbunden, um den Fahrern eine echte Herausforderung und den Zuschauern ein hautnahes Erlebnis am Rande der Strecke zu bieten. Jeder Abschnitt war für die Zuschauer begehbar und die Erhöhungen auf dem Areal boten perfekte Aussichtspunkte, um große Teile der Strecke zu jeder Zeit überblicken zu können. Großes Lob an Olaf Nützsche und sein Team für den endlich echten Crosscountry-Parcours. Großes Dankeschön an den Kommentator dieser Veranstaltung, der ohne Pause an 2 Tagen alle Fahrer jeder Altersklasse mit StartNr., Namen und Erfolgen ins rechte Licht rückte, sobald sie am Zielbogen vorbeigeflogen kamen.
Bestens präpariert war  für die Erwachsenen ein Kurs mit flachen Teilabschnitten, aber auch knackigen Anstiegen mit je 70 Höhenmetern pro 2,5km Runde .  Eine etwas kürzere, aber keinesfalls leichtere Strecke wartete auf alle Schülerklassen.

Start und Ziel befand sich in einem asphaltierten Bereich des Parks, welcher als Fahrerlager genutzt wurde. Für alle Bikes stand eine Station mit Hochdruckreinigern bereit, die auch dankend angenommen wurde, denn es goss  an diesem WE wie aus Eimern und das auch noch länger anhaltend. Dadurch verwandelten sich die Wettkämpfe in regelrechte Schlammschlachten, beste Bedingungen für Maximilian und Ronald Weser. Beide stellten sich dieser Herausforderung in ihren Altersklassen. Max biss sich wieder mal mit einer noch anhänglichen Erkältung einen Zahn an seinem Mitstreiter, Gregor Wiegleb, aus. Er war auf dieser technisch anspruchsvollen Wettkampfrunde kaum aufzuhalten und Max kam, wie so oft in dieser Saison, hinter Wiegleb als Zweitplatzierter ins Ziel. Dieses Resultat erzielte er an beiden Renntagen. Ronald sein Einsatz nach langer Wettkampfpause sollte eigentlich lediglich als Vorbereitung auf die Bioracer Cross Challenge dienen. Da es aber erstaunlich gut nach so langer Zeit lief,  kam sein altbekannter Ehrgeiz zum Tragen und er belegte an beiden Tagen jeweils 3. Plätze. Am kommenden Samstag geht es zum Finale nach Arnstadt in Thüringen. Wir dürfen gespannt sein, wie unsere Riesaer dort  abschneiden werden.

Finale MDC XC in Arnstadt (Thü) am 26.09.2015
 

Zum Saisonausklang der MTB Serie trafen sich am Samstag die Crosscountry Fahrer zum Finale in Arnstadt. Unter dem Motto“ Aus den Wäldern in die Stadt“ stand für alle Teilnehmer eine ausgezeichnete Rennstrecke mit unterschiedlichstem Schwierigkeitsgrad und verschiedenen Rundenlängen bereit. Mittelpunkt für alle Zuschauer und Teilnehmer war der Marktplatz von Arnstadt. Dort spielte sich von der Anmeldung mit Startnummern Ausgabe über die Verpflegung mit musikalischer Umrahmung bis hin zu den Siegerehrungen alles ab. Es war wie jedes Jahr eine tolle Stimmung. Maximilian startete als vorletzte Klasse in der U13 und legte diesmal einen miserablen Start hin. Er wurde von seinem Nachbarn gerempelt. Um nicht umzukippen, nahm er kurz den Fuß von seiner rechten Pedale und musste mit neuem Antritt Schwung holen, um die schlechte Ausgangssituation wieder wettzumachen. Nun galt es, nach der Einführungsrunde, das Feld von hinten heraus zu attackieren. Für Max kein Problem, sofort aus Runde 1 kommend, ordnete er sich wieder an 2. Position ein und gab sie bis zum Rennende nicht mehr ab. Dies bedeutete Platz 2 der Tagewertung und somit zweiter Rang der Serie „Mitteldeutschlandcup 2015“, wir gratulieren dem Riesaer Radsportler. Seine Trainingspartnerin, Julienne Lehmann, hatte an diesem Tag etwas Pech. Sie stürzte an einer steilen Abfahrt, rappelte sich mit Schmerzen am Knie wieder auf und kam am Ende trotzdem als bestes Mädchen ins Ziel. Glückwunsch auch an sie, insbesondere für ihr Durchhaltevermögen.                                                                   Am kommenden Wochenende geht es für Max zum Robert-Förster-Nachwuchscup nach Leipzig Markkleeberg, Kategorie Straßenrennen und nach Witzschdorf (3km nördlich von Zschopau)  zum Erzgebirgsbergpreis der LVM Sachsen. Wir drücken ihm fest die Daumen, um an die Erfolge dieser Saison anzuknüpfen.

3. Oktober 2015 R.-Förster-Nachwuchscup in Leipzig Markkleeberg

Ergebnis Platz 4 für Max

4.Oktober 2015 Landesverbandsmeisterschaft Bergzeitfahren in Witzschdorf bei Zschopau

Am Tag nach der Deutschen Einheit stand mit dem Bergzeitfahren in Witzschdorf die letzte Veranstaltung in dieser Saison auf dem Programm. Der ERZ-Bergpreis, der in den vergangenen Austragungen am gegenüberliegenden Hang des Zschopautals in Waldkirchen durchgeführt wurde, verlief nun mit einer sehr unrhythmischen und streckenweise deutlich steileren Rampe über die “Witzschdorfer Hauptstraße”. Das Wetter zeigte sich von seiner besten Seite und bescherte einen herrlich sonnigen Ausklang mit Temperaturen um die 20 Grad. Bei den offen ausgeschriebenen Landestitelkämpfen ging es in allen Altersklassen wieder um die heissbegehrten Bergtrikots, Pokale und goldenen Ehrenschleifen. Die mehr als 200 Teilnehmer aus den Bundesländern Sachsen, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern, und Thüringen boten auf dem mehr als 2km Kurs mit teilweise 20%igen Anstiegen, ausgezeichneten Rennradsport. Ehrengast am Rande der Strecke war der ehemalige Rennfahrer aus DDR Zeiten, Wolfgang Lötzsch aus Chemnitz, der es in seiner damaligen Laufbahn nicht immer leicht hatte und noch heute vom Virus „Radsport“ infiziert ist.  

Mit den Wettkampfkilometern vom Vortag (Robert-Förster-Nachwuchscup in Markkleeberg)  in den Beinen, begab sich Maximilian Weser aus Riesa in Position, um die Herausforderung des Bergerklimmens  in der  U13 anzunehmen. Nach einem rasanten Start bildete sich sofort eine sechsköpfige Führungsgruppe, die im Verlauf des Renngeschehens sich immer mehr auseinanderzog.  Nachdem noch 4 Fahrer auf dem letzten Steilabschnitt um die beste Position kämpften, ging es nun in eine 90Grad Kurve auf die letzten 200m, endlich ohne kräftezehrenden Anstieg in Richtung Zielbogen. Max gab alles, was auf den letzten Metern noch an Kondition und Kraft rauszuholen war, setzte zum Endspurt an und erzielte zum 2.Mal in dieser Saison den echt harterkämpften VIZESACHENMEISTER im Bergzeitfahren. Gratulation!!!
 

Maximilian - Vizesachsenmeister

Hier finden Sie uns:

Zweirad - Center -

      Weser

     
Hauptstr. 12
01589 Riesa

Telefon:

(+49) 03525 732480

Email:

info@zweirad-weser.de

Unsere Öffnungszeiten

Hauptstr. 12

Mo. - Fr.:

9.00Uhr - 18.00Uhr

Sa.:  

9.00Uhr - 12.00Uhr

 

Aktuelles

Mit dem Rad zur Arbeit
Bonus auf Ihren Einkauf nach Vorlage Ihrer Goldenen VR-BankCard Plus - Wir sind Partner!!!
E-Bike GAZELLE Arroyo C 8
GIANT Dirt-E+3 ab 1999,00€
GIANT Full-E+
GIANT Propel Advanced Pro 1
GIANT Cyclocrosser TCX Adv. SX
Diamant Achat + RT