ZWEIRAD - CENTER R. WESER
ZWEIRAD - CENTER        R. WESER
Warenkorb

Radsportsaison 2017

 

Deutsche Radcrossmeisterschaft in Queidersbach am 07.01.2017
 

 Heiße Kämpfe bei Eis und Schnee


Ausrichter der Veranstaltung war der Pfälzische Radfahrerbund in Kooperation mit dem FC Queidersbach und dem RSC Linden. Das gesamte Renngeschehen fand auf dem Sportgelände zum Falkenstein in Queidersbach statt. Der Streckenverlauf umfasste 2,5km. Das bedeutete für die U15, bei einer Fahrzeitvorgabe von 20min, 3 Runden zu absolvieren. Die Charakteristik des Parcours beinhaltete Asphalt-, befestigte Schotter- und Waldwege, er führte über Wiesenabschnitte und Teile eines Hartplatzes.  Aufgrund des Wintereinbruches und der Temperaturen um die -8 Grad war die gesamte Strecke mit ausreichend Schnee bedeckt, was den Schwierigkeitsgrad erheblich erhöhte. Die Teilnehmer mussten die berühmte Holzbrücke auf dem Sportplatz überqueren und durchfahren. Diese waren aus dem gesamten Bundesland angereist, um trotz  widriger Bedingungen die Herausforderung des Meisterschaftslaufes als erste Radsportveranstaltung des neuen Jahres anzunehmen. Mit am Start, Maximilian Weser aus dem BL Sachsen. Nach einer tiefgründigen Warmlaufphase auf der z.T. vereisten Strecke, ging es um 10.15 Uhr, lt. Reglement genau 25min eher, an den Vorstart auf die freie Rolle. Es war sehr schwer, bei den winterlichen Verhältnissen an diesem Wochenende, überhaupt eine ordentliche Erwärmung zu finden. Um 10:40 ertönte dann endlich das erlösende Signal. Max stand aufgrund seiner Deutschland Cup Punkte in der 2. Reihe und konnte sich sofort an 8. Position einordnen, als er bei Trainer, Ronald Weser, an der Wechselzone vorbeischoss.  Schon nach der ersten Runde hatte sich eine 5-köpfige Spitzengruppe mit Max als Schlussfahrer gebildet. Die Konkurrenz war bereits weit abgeschlagen. Zu Beginn der letzten Runde zog er überlegen an seinem Kontrahenten, Gregor Wiegleb aus Sachsen-Anhalt, vorbei. Kurz darauf stürzte er durch einen Technikfehler vor einer Treppenpassage. Beim Absteigen vom Rad kam er nicht schnell genug aus den Pedalen. In diesem Moment fuhr Gregor wieder an ihm vorbei. Obwohl Max all seine Kräfte mobilisierte, um erneut an das HR seines Gegners zu kommen, überquerte er als Fünfter die Ziellinie hinter Gregor. Wir gratulieren unserem Kämpfer für das trotzdem akzeptable Ergebnis. Es war seine erste Teilnahme an einer Deutschen Meisterschaft. Nun ist eine größere Wettkampfpause geplant. In den Winterferien geht es mit Familie wieder nach Gran Canaria zum Grundlagentraining. Dabei wird die Erholung auf keinen Fall zu kurz kommen.

1. Lauf Haibike-Rookies-Cup     in Bautzen am 9. April 2017

Frühlingshafter Saisonauftakt

Die Mountainbike Saison begann am vergangenen WE in Bautzen am Humboldthain. Die Strecke war ausgezeichnet präpariert und wie aus den vergangenen Jahren bekannt, sehr schnell. Der Frühling präsentierte sich von seiner besten Seite mit viel Sonne und angenehmen Temperaturen. Max Weser und Ole Osang, 2 Fahrer der U15 des SC Riesa standen motiviert bereit. Als erste Herausforderung wurde ein Sprint ausgefochten, welche die Startaufstellung für das Rennen festlegte. Max setzte sich im Rennen aus Reihe 1 kurz nach dem Start an die Spitze und konnte diese Führung bis zum Ende der 2. Runde auch halten. Doch dann verließen ihn seine Kräfte. Der Weißenfelser, Gregor Wiegleb, zeigte mal wieder ein konditionell besseres Durchhaltevermögen, überholte Max in der letzten Runde und verwies ihn mit 8 Sekunden Rückstand auf den zweiten Platz. Ole ordnete sich an diesem Tag auf Platz 22 ein. Mit einer Trainingsoptimierung ist für den 2. Lauf in Werdau noch etwas mehr rauszuholen. Wir können gespannt sein.

42. Sachsenringradrennen in  Hohenstein-Ernstthal                 am 15.April 2017

Gelungener Auftakt auf Grand Prix Strecke


Starter der U15 des SC Riesa: Maximilian Weser
Rundenlänge: 3,5km
Rundenanzahl: 6
Gesamtkilometer: 21km
Höhenmeter: 550hm
Teilnehmer: 73 Rennfahrer


Kurz nach dem Startsignal begab sich das große Fahrerfeld auf den Rundkurs. Eine 4köpfige Gruppe löste sich schon nach Ende der 1. Runde. Max konnte das Tempo nicht sofort mitthalten, fuhr aber das entstandene Loch kurze Zeit später in der bekannten Omega Kurve zu. Jetzt war nur noch Taktik angesagt. Mit ständigem Positionswechsel der Führenden vergrößerte sich der Vorsprung zum Hauptfeld immer mehr. In der letzten Runde wurde plötzlich das Tempo wieder langsamer, da keiner seine Kräfte für den Zielsprint vergeuden wollte. Die finale Tempoverschärfung geschah erst auf den letzten Metern, in der legendären Queckenberg-Kurve. Der Riesaer verpasste, in dieser Sekunde an dritter Position liegend, den ersten Angriff und fuhr erst beim 2. mit. Die Spannung stieg. Mit der letzten entscheidenden Sprintattacke konnte sich Max mit nur einer Laufradlänge Vorsprung souverän auf den 2. Platz katapultieren . Herzlichen Glückwunsch für das sehr gute Ergebnis.

Bundesliga Nachwuchssichtung in Hausach/Baden-Württemberg     am 22./ 23.April 2017

Teilnehmer der U15: Max Weser          

Technikteil: 2 Durchgänge Slalom        

Rundenlänge: 2,8 km                             

Rundenzahl MTB Rennen: 4                  

Gesamtdistanz: 11,2 km                     

Teilnehmerzahl: 80                                  

Ergebnis: 12 Platz

 

Das 20. Hausacher MTB Wochenende zog am Samstag Starter aus der gesamten Bundesrepublik nach Baden-Württemberg zur Bundesliga Nachwuchssichtung der U15 und U17. Max Weser, aus dem BL Sachsen, reiste bereits am Freitagabend mit Trainer am Wettkampfort an, um alles ganz in Ruhe angehen zu können. Am Samstag stand ein Einzelzeitfahren der Kategorie Slalom auf dem Programm und am Sonntag das Mountainbikerennen. Der Kurs zeichnete sich als megaschwer aus. Er ähnelte eher einem Downhill-Parcours statt einer Crosscountry Strecke. Gefährlich steile Abfahrten mit äußerst schwierigen Bodenverhältnissen, wie zum Bsp. hohe Absätze, rutschige Wurzeln und große Steinfelder mussten überwunden werden, absolut nichts für Feiglinge. Max stellte sich der besonderen Herausforderung. Sein Ergebnis ordnete sich  auf Platz 12 ein und kann sich aufgrund des Schwierigkeitsgrades und der großen Teilnehmerzahl sehen lassen. Ob eine Steigerung der Platzierung in die Topten möglich ist, wird die Veranstaltung im Hessischen Gedern am 13. und 14. Mai zeigen. Wir dürfen wie immer gespannt sein.

Landesverbandsmeisterschaft Einer Straße beim 4. Rundstreckenrennen „Rund um Reinsdorf“ am 7. Mai 2017

Sächsicher Vizelandesmeister

 

Ausrichter der Veranstaltung: ESV Lokomotive Zwickau

Teilnehmer des SC Riesa: Maximilian Weser

AK: U 15 männlich

Rundenzahl: 7

Rundenlänge: 5,3km

Gesamtdistanz: 37,1km

Höhenmeter: 65hm pro Runde

 

Das 3. Straßenrennen der Saison stand im Zeichen der LVM . Der Wettkampftag war mäßig kühl, Temperaturen um die 10 Grad und trockene Straßenverhältnisse. Um 9.00 Uhr ertönte für Max das Startsignal. Das 30-Mannstarke Fahrerfeld begab sich auf den Rundkurs. Max übernahm mit Gregor Wiegleb von White Rock e.V. kurzzeitig die Führung in einer Gruppe mit noch 6 weiteren Fahrern. In der 3. Runde attackierte Max mit seinem Kontrahenten Oliver Spitzer vom gastgebenden Verein. Leider währte die Aktion nur 200m lang, da die Verfolger der Spitzengruppe auf die beiden Ausreißer sofort wieder auffuhren. Durch die taktischen Spielchen der Führenden schlossen die 30sek später gestarteten U17 Mädchen auf, was das Tempo aber nachfolgend nicht erheblich erhöhte. Im Massensprint in der letzten Runde erfolgte die Entscheidung. Lokalmatador Oliver hatte auf seiner Heimstrecke die besten Beine und fuhr als Sieger über die Ziellinie.  Mit anderthalber Fahrradlänge gefolgt von Max, der mit fotofinish Platz 2 der Tageswertung und den Titel des Sächsischen Landesvizemeisters für sich beanspruchen konnte. Wir freuen uns mit ihm und gratulieren dem glücklichen Rennfahrer.

Bundesliga Nachwuchssichtung in Gedern / Hessen                       am 13./14. Mai 2017

Vulkan-Race Gedern, das bedeutet – Internationaler Spitzensport, Hobby- und Breitensport, Nachwuchs- und Jugendförderung.

Die Athleten des Radsports trafen auf einen modernen, zuschauerfreundlichen CC-Parcours mit 3,4 km Streckenlänge und ca. 140 Höhenmeter pro Runde.

Die Rennfahrer durchquerten zweimal den Start/Zielbereich, was das Rennen für die Zuschauer aktionsreicher und spannender machte.    

Am Samstag stand ein Trail und am Sonntag ein Cross Country Rennen auf dem Programm.

Gesamtergebnis Maximilian: Platz 28 von 71 Teilnehmern

Das Rennen der U15 war am Sonntag bereits für 8.00 Uhr angesetzt, viel zu zeitig, um sich vom Aufstehen übers gesunde Frühstück bis hin zur Warmlaufphase optimal auf den Wettkampf vorzubereiten.

Die Temperaturen bewegten sich um die 20 Grad, gar nicht schlecht für ein Rennwochenende, nur, dass es in Max seinem Lauf die ersten 2 Runden regnete. Und das bei einem Streckenverlauf mit extrem schwierigen Schlüsselstellen, selbst bei trockenen Verhältnissen wäre es sehr schwer fahrbar gewesen. Zusammengefasst kann man sagen, die Bedingungen waren nicht wirklich sein Ding. Zu früh, zu schwer, zu nass und zu rutschig. Resümee: 6 Stürze mit verdrehtem Lenker und eingeschränkter Schaltwerksfunktion, des Weiteren kurzzeitiger Brillenverlust bei Sprung über Baumstämme und ein blutendes Knie. Max ist wieder um eine Wettkampferfahrung reicher. Unser Augenmerk liegt nun auf der Vorbereitung zur TMP Etappentour Straße in Gotha / Thüringen am kommenden Wochenende. Zu Max seiner Freude wird sein Bruder aus Australien zur Unterstützung dabei sein. Bei seinem ersten australischen Cyclocross Rennen der Saison stand Ben bereits auf dem obersten Treppchen. Congratulations! Wir denken, er kann Max gute Tipps geben.

TMP Jugendtour 2017

vom 19. bis 21. Mai

Trainingslager Stecklenberg im Harz vom 25.-28. Mai 2017

 

Ein sehr gelungenes Nachwuchs-Trainingslager im wunderschönen Mountainbikeparadies Oberharz ist Geschichte.  140 Teilnehmer aus den Vereinen Sachsen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen und Thüringen waren voller Erwartung am Donnerstag angereist. Und sie wurden nicht enttäuscht. Bei bestem Wetter, toller Herberge und atemberaubender Naturpfade konnten viele schöne Touren unternommen werden. Neben Spaß und guter Laune wurde ordentlich in die Pedalen getreten und eine Menge Fahrtechnik trainiert. Mit einem  positiven Feedback kamen Julienne, Johannes, Maximilian, Ole, Finn, Lennox und Hannes gestählt, aber auch ein bisschen müde und geschafft am Sonntag nach Himmelfahrt zurück nach Riesa. Eine Wiederholung im nächsten Jahr ist unbedingt erwünscht.

Start in die Saison der Fahrradspartakiade in Hartha

am 11.6.2017

 

4 Podiumsplätze – souverän gekämpft

 

Im Tharandter Wald begaben sich am Sonntag bei bestem Sommerwetter die Riesaer Radsportler Lisa, Julienne, Johannes, Ole und Heiko vom Zweirad-Weser-Team an den Start. Alle haben sich zum Einstieg echt prima geschlagen und konnten jeweils in ihren Altersklassen super Leistungen abrufen. Unsere beiden Mädchen waren die Top Favoritinnen und holten sich den Platz auf dem obersten Treppchen, dicht gefolgt von Johannes, der einen starken  3.Platz belegte. Der Jüngste im Bunde, unser Ole, belegte in der AK 13/14 Jahre  zum Auftakt Platz 5. Betreuer Heiko ging bei der Fuchsjagd der Erwachsenen an den Start und wurde ebenfalls Sieger. Gratulation den Teilnehmern. Weiter geht`s am kommenden WE bei der Mad East Challenge in Alternberg zum 2. Lauf. Für Ole und Johannes sollte noch eine Steigerung in der Patzierung drin sein, wir können hoffen.      S.O.

Deutsche Meisterschaft Straße in Linden (RPF) am 25. Juni 2017

… von Maximilian Weser

Am Sonntag des ersten Ferienwochenendes  begab ich mich mit meiner Familie zur Deutschen Meisterschaft ins Rheinlandpfälzische Linden. Mein Start erfolgte aus Reihe 4. Nach einem Sturz auf den ersten 50m vor der 1. Kurve (man stelle sich vor, wenn 126 Nachwuchsfahrer der U15 versuchen, sich in die erste Kurve pressen zu wollen) ging es dann hinein in den einstigen langen Anstieg pro Runde. Da das Rennen neutralisiert gestartet wurde, rollte es erst mal langsam und bedächtig den Berg hinauf, bevor es dann wenig später durch das Führungsfahrzeug freigegeben wurde. Nach ca. 2km war ich leider in den nächsten Sturz verwickelt. Ein Fahrer vor mir verlor seine volle Trinkflasche, die ich dann als Nachfolgender voll Maß genommen habe. Ohne große Blessuren versuchte ich nun verbissen wieder an die Führungsgruppe heranzufahren. Aber ganz allein auf der Windkante leider vergebens.   Ich kämpfte dann 3 Runden im Hauptfeld um die beste Position, konnte am Ende den Zielsprint dieser Verfolgergruppe gewinnen und landete somit auf Platz 23.

Riesa in Altenberg erfolgreich

 

Die Radsportler aus Riesa waren am 25.Juni 2017 beim 2. Lauf der Fahrradspartakiade auf der anspruchsvollen Strecke am Altenberger Skihang wieder sehr erfolgreich. Ole Osang (U15/Männlich) dominierte den Start am beträchtlichen Anstieg, konnte jedoch das hohe Tempo nicht halten und kam nach 3 Runden auf einen trotzdem akzeptablen 5. Platz. Hannes Moser ging nach langer Wettkampfpause in der AK U13/Männlich an den Start und verpasste nur knapp das Podest. Er erzielte als Einstieg einen beachtlichen 4.Platz. Lisa Mareen Kamowski (U15/Weiblich) erkämpfte genau wie Ihre Teamkollegin Julienne Lehmann (U17/Weiblich) den Siegertitel als bestes Mädchen in Ihrer Altersklasse. Wir freuen uns über die guten Ergebnisse und drücken die Daumen für die Teilnahme in Seiffen am 05.08.2017.        L.K.

Deutsche Meisterschaft MTB in Bad Salzdetfurth am 22. Juli 2017

… von Maximilian Weser

An diesem Samstag ging es zur Deutschen Meisterschaft MTB nach Niedersachsen. Die Strecke war durch viele Regengüsse in den Tagen zuvor sehr aufgeweicht und an manchen Stellen fast unfahrbar. Einige Passagen mussten sogar rausgenommen werden. Ich startete aufgrund schlechter Qualifikationspunkte aus Reihe 6. Durch den Jagdstart bekam ich auch noch 40 Sekunden Rückstand zum Ersten, da  immer 5 Fahrer im Abstand von 10 Sekunden bis Platz 20 auf die Strecke geschickt wurden, danach das Hauptfeld, in dem ich mich befand. In Runde 1 war ich ziemlich ins Fahrerfeld eingekeilt und konnte nur schwer auf der sehr technisch getrimmten Strecke überholen. Ab Runde 2, als sich das Feld einigermaßen auseinander gezogen hatte, verschaffte ich mir Platz und begann mit der Aufholjagd. Dies gelang mir in den folgenden 2 Runden ganz gut und ich kam am Ende bis auf Platz 19 vor. Die Strapazen des Rennens konnte man unter anderem auch  an meinem schlammbedeckten Rad vermuten. Abgehakt und weitere Rennerfahrung gesammelt, aber mehr war leider nicht drin, sorry.

3.Lauf FSE in Seiffen am 4. August 2017

Rennbericht von Maximilian Weser AK 13/14m

Ich startete am Samstag des letzten Ferienwochenendes beim EBM in AK 13/14.  Nach dem Startsignal gelang es mir, mich aus Reihe 1 sofort an die Spitze zu setzen. Mein einziger Verfolger war Anton Nikolas Raack vom Dresdner SC. Der Rest des Feldes war ca. 200m abgeschlagen. Nach einer zunächst gelungenen Attacke, den Dresdner weiter auf Distanz zu halten, riss mir bei einem kraftvollen Antritt leider die Kette. Nun hieß es erst mal eine halbe Runde mit defektem Rad laufen. Nach ca. 4km sah ich endlich meinen Papa und Trainer am Streckenrand, der für mich das wichtige Ersatzteil bereithielt.  Nachdem der Schaden von mir schnell behoben war, schwang ich mich auf mein MTB, konnte mit viel Wut im Bauch einige verlorengegangene Positionen aufholen und mich am Ende auf Platz 12 retten. Das leider nicht so gute Ergebnis wurde somit durch ein sehr hochwertiges Training ausgeglichen.                

... von Ole Osang  AK13/14m

Mein Start verlief ganz okay. Ich konnte mir eine gute Position für die erste Bergauffahrt sichern. Nur leider zum Schluss verließen mich meine Kräfte. Am Ende sprang ein 7.Platz für mich heraus. Ich habe aber vor Max einen riesen Respekt, dass er trotz Kettenriss und 4km Laufen einen 12.Platz herausfahren konnte.                                                                    Zum 4. Lauf in Geising greife ich auf alle Fälle wieder an!                                                                                                         

... von Hannes Moser  AK 11/12m

Am Start hatte ich in der letzten Reihe eine schlechte Ausgangsposition. Doch bereits nach den ersten Metern konnte ich viele Rennteilnehmer überholen. Am ersten Anstieg und im weiteren Verlauf der Strecke konnte ich ebenfalls viele Fahrer überholen.  Dann hatte ich eine riesige Lücke zu meinen Verfolgern gerissen. Als ich die letzte Abfahrt hinuntergeschossen bin, feuerten mich noch mal alle Zuschauer an, unter anderem auch diejenigen, die ich im diesjährigen Trainingslager kennengelernt hatte. Am allerletzten Anstieg dachte ich: „ Das ist ja fast wie bei der Tour de France“. Es waren so viele Zuschauer da und haben mich den Berg förmlich hochgetragen. Ich kam als Siebenter ins Ziel und war einfach fix und fertig, aber froh, es geschafft zu haben. Mein Ziel, unter die Top 10 zu kommen, hat also geklappt.

... von Lisa Kamowski AK 13/14w

Mein Start war etwas bescheiden, doch ich kämpfte mich nach dem 1. Anstieg durch das Starterfeld, dominierte  die Mädchenklasse, konnte einen klaren Sieg herausfahren und erzielte in der Tageswertung (Jungen und Mädchen gemeinsam)  den 8. Platz. Die Strecke in Seiffen war zwar technisch nicht sehr anspruchsvoll aber dafür umso mehr konditionell und man hatte für die 2 Runden eine Fahrzeit von ca. 45min zu absolvieren. Ich nehme mir für nächstes Jahr vor, beim EBM Mountainbike Rennen ein noch besseres Ergebnis für die Tageswertung zu erzielen und freue mich schon, dort mein Können zu beweisen.

... von Julienne Lehmann AK 15/16w

In diesem Jahr nahm ich bereits zum fünften Mal am „Erzgebirgs-Bike-Marathon“ teil. Mein Start verlief gut, denn ich kam gleich als einer der Ersten in meine Pedalen und konnte mich direkt ins vordere Mittelfeld einreihen. Nach dem ersten Anstieg hieß es für mich erst mal kurz durchatmen, neue Kräfte sammeln und an andere Fahrer taktisch dranhängen. Die Runde war technisch nicht sehr anspruchsvoll und leider nicht besonders ausdauernd, da ich sie nur zweimal je 7,5km fahren musste. In der zweiten Runde konnte ich noch weitere Kräfte mobilisieren und sogar einige Knaben überholen. Nach 43:16min kam ich als Siegerin in meiner Altersklasse ins Ziel und konnte zum ersten Mal in Seiffen gewinnen.

Bike Department Ost Cup ist eine:

Trainingsrennserie auf der Radrennbahn in Leipzig jeden Mittwoch in der Zeit vom 29. März bis 20. September 2017 mit 26 Läufen

20. Lauf am 09.08.2017

Teilnehmer U15: Max Weser mit Zeitfahrrad

Disziplin:                                                     Ergebnis:                         15 Temporunden  Punktefahren                Sieger                     

500m Zeitfahren                                           2. Platz                    

Omniumwertung:                                          Sieger                                                                                                                           

Landesverbandsmeisterschaften Bahn am 12.August 2017 auf der Radrennbahn in Leipzig

1 Wettkampftag 3 Titel

 

Einen unglaublichen Triumph feierte Max Weser vom SC Riesa an diesem Samstag auf der Radrennbahn Leipzig. In der Teildisziplin 20 Rd. Punktefahren, die als LVM ausgeschrieben war, holte er sich den ersten Sachsenmeistertitel. Hierbei standen 21 Runden auf dem Programm, von denen er mit Abstand die meisten Wertungen für sich entscheiden konnte. Beim Kampf gegen die Uhr, 500m Zeitfahren, hatte Max wie so oft das Nachsehen gegenüber dem besseren  Oliver Spitzer von Lok Zwickau. Er kam aber mit einem Rückstand von nur 8zehntel Sekunden ins Ziel und wurde Vizelandesmeister.  In der Gesamtwertung, genannt Omnium, welche sich zusammensetzt aus Scratch, 500m Zeitfahren, Ausscheidungs- und Punktefahren gelang es ihm, alle Disziplinen außer das Zeitfahren zu gewinnen und beanspruchte somit in der Gesamtwertung mit 102 Punkten den 2. Landesmeistertitel  für sich. Die unzähligen Trainingskilometer auf Riesas Straßen waren eine optimale Vorbereitung für dieses starke Ergebnis an diesem Wochenende. Herzlichen Glückwunsch für diesen tollen Erfolg.

4.Lauf FSE in Geising am 13. August 2017

Rennbericht von Ole Osang

Meine Altersklasse AK 5 und die AK 4 starteten zusammen. Nach dem Startsignal nahmen wir 800m Laufen und 6km Radfahren in Angriff. Am Start zum Lauf war ein ganz schönes Gedränge, diese Disziplin konnte ich ganz gut bewältigen und kam erst mal auf Platz 7 in die Wechselzone. Nun ging es auf die Rennstrecke mit Mountainbike. Während des Rennens überholte ich einige Starter, aber 2 Fahrer vom Dresdner SC konnte ich nicht abschütteln. Doch gegen Ende gelang es mir durch Tempoverschärfung sogar noch eine Lücke zu meinen Gegnern  herauszufahren. Ein starker 2. Platz sprang für mich heraus.

Mitteldeutsche Meisterschaften MTB-XCO in Weißenfels am 20. August 2017

4. Lauf Haibike-Rookies-Cup in Weißenfels am 20. August 2017

 

Am Sonntag wurden bei  bestem Spätsommerwetter die  Mitteldeutschen Meisterschaften in Sachsen-Anhalt ausgetragen. Die  Rennstrecke führte vom Bismarckturm über den Weißenfelser Klemmbergpark bis ins Singersche Holz und war vom gastgebenden Verein bestens präpariert. Die Rundenlänge betrug 3,2 km mit ca. 100hm. Ein sehr anspruchsvolles Profil verlangte von unseren Startern enorm viel ab. Vom SC Riesa waren mit am Start Lisa, Ole und Max, 3 Teilnehmer der U15. Sie reisten alle am Sonntagmorgen mit ihren Eltern als unterstützende Betreuer am Ort des Geschehens an. Trotz bekannter Aufregung vor dem Rennen und einer wie immer optimalen Warmlaufphase war es ein toller Zusammenhalt  unseres Teams und alle hatten viel Spaß.  Und dann ging es auch gleich los. Max setzte sich kurz nach dem Startsignal hinter Gregor Wiegleb an die Spitze. Beide duellierten sich wie so oft. In Runde 1 kam Max auch noch zu Fall und verletzte sich leicht am Knie. Konnte sich aber wenig später wieder an Gregors Hinterrad hängen. In der letzten Runde kam es dann zur entscheidenden Attacke. Max zog im günstigsten Moment an Gregor von White Rock e.V. vorbei und presste mit seinem Kontrahenten im Nacken dem Titel des Mitteldeutschen Meisters entgegen. Lisa und Ole hatten aufgrund weniger Rookies-Cup Punkte eine relativ schlechte Ausgangsposition in Reihe 4 und 5. Lisa rutschte zu Beginn in der ersten Schotterkurve durch einen kleinen Fahrfehler auf ihr Knie. Konnte aber sofort die Verfolgung wieder aufnehmen. Sie kämpfte sich energisch nach vorn und kam in der Mädchenwertung am Ende in der Meisterschaft auf einen stolzen 3. Platz. Auch Ole lieferte ein spannendes Rennen, zog über Drops und Steilwandkurve, überholte noch einige Rennfahrer anderer Clubs und belegte Platz 13 der Haibike-Rookies-Cup-Wertung.  Weiter geht es für Max am kommenden Wochenende zur Internationalen Kids Tour nach Berlin. Ole, Lisa und weitere Starter des SC Riesa nehmen die Herausforderung des 5.Laufes in Altenberg an. Wir drücken allen Beteiligten tatkräftig die Daumen.

Teilnehmer U15m/w:

Lisa Kamowski, Ole Osang, Maximilian Weser

mit Trainer Ronald Weser und Betreuer Heiko Kamowski

Warmfahren auf der freien Rolle

Startaufstellung Reihe 1 mit Max und...

... Reihe 4 und 5 mit Ole und Lisa

5. Lauf Haibike-Rookies-Cup in Altenberg am 27. August 2017

Rennbericht von Ole Osang…

Als einziger Starter des SC Riesa stellte ich mich der anspruchsvollen Streckenführung, die zu Beginn und wie so oft den Skihang hinaufführte. Für die Startaufstellung galt es, eine Slalomstrecke zu absolvieren. Leider stürzte ich und landete in der vorletzten Reihe für`s MTB Rennen. Da ich mich nun durch das komplette Feld nach vorn kämpfen musste, reichte es am Ende für Platz 9.

Der Tourplan

Die 25. Internationale Kids-Tour 2017 Berlin ist ein Etappen Straßenrennen für die Klassen U13 und U15 und fand vom 25. bis 27. August 2017 in Berlin statt.  Es waren ca. 250 junge Rennfahrerinnen und Rennfahrer aus mehr als 10 Nationen am Start. Mit der Auswahl der Strecken wurden alle Elemente einer großen Rundfahrt geboten.
Die Distanzen waren altersgemäß ausgerichtet.

 

Nationen: Germany, Bulgarien, Belgien, Niederlande, Frankreich, Luxemburg, Polen, Ungarn, Österreich, Slowakei, Lettland, Estland

 

U15 – Team 18 von 37     U13 – 29 Teams
 

Racer from Germany  U15   

LV Sachsen Schwalbe  Team         

Maximilian Weser

Richard Reinhold

Laurin Reichart

Paul Schaar


1. Etappe
Freitag, 25. August 2017, Beginn 14.00 Uhr
Einzelzeitfahren Lehnitz
Start und Ziel: Mühlenbecker Weg 9, 16515 Oranienburg, Ortsteil Lehnitz
Distanz U13: 10 km, U15: 12 km

2. Etappe
Samstag, 26. August 2017, Beginn 10.00 Uhr
Mannschaftszeitfahren Lehnitz
Start und Ziel: Mühlenbecker Weg 9, Oranienburg, Ortsteil Lehnitz
Distanz U13 / U15: 12,1 km

3. Etappe
Samstag, 26. August 2017, Beginn 15.00 Uhr
Straßenrennen Rund um Willmersdorf-Schönfeld-Weesow-Willmersdorf
Start und Ziel: Gewerbegebiet Willmersdorf 2
zwischen Willmersdorf und Schönfeld
Distanz U13: 20,8 km, U15: 41,2 km

 

4. Etappe
Sonntag, 27. August 2017, Beginn 10.00 Uhr
Rundstreckenrennen Marzahn-Hellersdorf
Start und Ziel: Landsberger Chaussee Ecke Teupitzer Straße, Distanz U13: 24 km, U15: 40 km

 

Die Gesamtdistanz der vier Etappen beträgt

U13: 64,1 km   U15: 104,0 km

 

Ergebnisse:

 

1. Etappe -                    Platz 21

 

2. Etappe -                    Platz  5

 

3. Etappe  -                   Platz 23

 

4. Etappe  -                   Platz 50

 

Gesamtergebnis Max:  Platz 28

 

Beim Einzelzeitfahren kam Max stolz wie Oskar an 6. Position ins Ziel. Er startete als 13. und der Gegenwind war am Anfang noch recht heftig. Gegen Ende flaute dieser immer mehr ab, wobei die Zeiten der Nachfolgenden immer schneller wurden. Max rutschte bis auf  Platz 21 ab.

 

Ein sehr gutes Ergebnis auf internationaler Ebene lieferte die Mannschaft beim Zeitfahren über 12 km. Platz 5 von 37 Teams ist sehr stark, das Team hat professionell zusammen agiert, wenn man bedenkt, dass jeder von ihnen sonst Einzelkämpfer ist.

 

Max war in der 4.Etappe in Runde 2 in einen Sturz verwickelt. Ein Fahrer vor ihm verhakte sich am Lenker mit einem anderen Teilnehmer und kam zu Fall. Max konnte nicht ausweichen. Nachfolgende fuhren auf  ihn auf und behinderten beim Weiterfahren. Mit leichten Schürfverletzungen an Schulter, Ellbogen und Hand konnte er das Rennen mit verbogenem Schaltwerk fortsetzen und beenden.

 

Weiter geht`s am Sonntag mit der Deutschen Meisterschaft im Vierer-Mannschaftszeitfahren über 20km. Gebt alles Jungs! Wir drücken wie immer die Daumen!

5. Lauf FSE in Schwarzenberg                            am 03. September 2017

Rennbericht von Ole Osang…

Diesmal stand ich in der ersten Startreihe und hatte daher eine bessere Ausgangslage als in Altenberg. Ich führte vom Start weg meine Altersklasse an, bis ich in der 5. Runde bei einer Steilabfahrt stürzte. Da ich kurz unter Schock stand und meine Startnummer  bei der Aktion zu Bruch ging, konnte ich nicht sofort weiterfahren.  Aber die Verfolger kamen immer näher. Deshalb schwang ich mich auf mein Rad und setzte das Rennen fort. Zum Glück war es mir vor dem Sturz gelungen, fast  5min Vorsprung rauszufahren, deshalb kam ich nach 6 Runden und einer Fahrzeit von ca. 50 min als Sieger ins Ziel.

 

 

 

 

 

 

 

 

Ole in Führung

 

 

 

 

 

 

 

 

Ole unser stolzer Sieger

Deutsche Meisterschaft Vierer Mannschaftszeitfahren in Genthin am 03.09.2107

Sachsen Schwalbe Team U15:

Maximilian Weser     SC Riesa

Oliver Spitzer             ESV Lok Zwickau

Laurin Reichert         ESV Lok Zwickau

Richard Reinhold      ESV Lok Zwickau

 

Distanz: 20 km

 

Ergebnis: 3. Platz

Geglückter Sprung...

 

Mit gemischten Gefühlen, aber hoch motiviert stand die Mannschaft vom Landesverband Sachsen auf der Startrampe. Um 10:46 Uhr ...5.4.3.2.1 go... Vom ersten Meter bis zum Wendepunkt nach 10km fuhren die Jungs ein superschnelles Rennen. Die ganze Theorie und Taktik des Führungswechsels, die einen Tag zuvor mit einem kurzen Kennenlerntraining geprobt wurde, konnte gut sichtbar in die Praxis umgesetzt werden. Die Wende kam und die Strecke führte wieder zurück zu Start und Ziel. Oliver zeigte auch im zweiten Abschnitt einmal mehr seine Stärke und machte für alle die Führungsarbeit. Richard, Max und Laurin gaben fast bis zur Erschöpfung alles, um am HR des Vorausfahrenden zu bleiben. Und Max kämpfte auch noch mit einer Erkältung. Es war ihm fast unmöglich, 100% zu geben. Aber der Teamgeist hat funktioniert. Im Ziel angekommen verkündete der Sprecher "Platz 3 geht an das Bundesland Sachsen",  mit nur 7/10 Sekunden Rückstand hinter Rheinlandpfalz. Sieger wurde eine Mannschaft aus Thüringen. Die Freude war riesig und die Siegerehrung ging sehr emotional über die Bühne. Ein geglückter Sprung auf das Podium, damit hatte keiner gerechnet.

Eröffnung der Radcross Saison

 

1. Lauf BIORACER CROSS SERIE  in Grimma am 15.Oktober 2017

 

Bereits zum elften Mal übernimmt die belgische Sportbekleidungsmarke BIORACER die Schirmherrschaft über diese Cross Serie in Deutschland, die ausschließlich in Sachsen ausgetragen wird.

Der 1. Veranstaltungsort an diesem Wochenende war Grimma am Rande der Mulde. Das Wetter strahlte, wie auch im vergangenen Jahr, bilderbuchmäßig schön, sonnig, trocken und warm. Die Streckenlänge umfasste 2,0km und wies alle für Cyclocross Rennen typischen Elemente auf. Es gab eine lange Sandpassage, bei dem die Radspezialisten einfach durch den weichen Sand pflügten. Alle, die das nicht vermochten, liefen mit geschultertem oder Crossrad an der Seite durch diesen Abschnitt. Doppelplanke und Treppenpassage waren hierbei wieder ein wichtiger Bestandteil. Dabei wurden die Athleten zum Absteigen gezwungen. Wer an diesen Schlüsselstellen ganz besonders gut und schnell durchkam, kann man an den Ergebnissen sehen. Lisa Kamowski und Maximilian Weser, beide Fahrer des SC Riesa und Aufsteiger in die U17, schafften den Sprung nach ganz oben. Dicht gefolgt von Betreuer Heiko Kamowski, der bei den Hobbyfahrern auf Rang 3 kam. Er lieferte ein spektakuläres Rennen. Aus der letzten Startreihe kämpfte sich Heiko in 6 Runden bis auf diese Position. Trainer, Ronald Weser, erzielte bei den Masters nach langer Wettkampfpause einen beachtlichen 8.Platz.

 

 

2. Lauf BIORACER CROSS SERIE 

am 21.Oktober 2017

 

Nachtcross am Störmthaler See in Leipzig

 

An diesem Samstag lud Ex-Radprofi Robert Förster mit dem RFC Markkleeberg an den Störmthaler See zu den Leipziger Crosslights ein. Mit großem Aufwand wurde der 1,6 km Rundkurs komplett beleuchtet in Szene gesetzt und bot für die Erwachsenen Rennfahrer gegen 19.00 Uhr eine ganz besondere Atmosphäre.

Für den SC Riesa gingen bereits 16.15 Uhr Lisa Kamowski und Maximilian Weser in der U17 an den Start. Schon beim ersten Abfahren der Strecke im Training war klar, der Schwierigkeitsgrad wurde sehr hoch angesetzt. Eine extrem lange und steile Wiesenauffahrt zu Start und Ziel verlangte konditionell und fahrtechnisch sehr viel ab. Nicht alle konnten diese Passage fahrend absolvieren. Einsetzender Regen machten es nicht gerade einfacher. Max ordnete sich nach Runde 1 an zweiter Position ein, konnte aber das Tempo gegenüber seinem Kontrahenten Lennart Lein von Lok Zwickau nicht halten. Ein trotzdem starker dritter Platz war am Ende sein Resultat. Lisa kämpfte 5 Runden lang auf diesem schweren Kurs und kam als bestes Mädchen ins Ziel. Wir gratulieren unseren 2 Platzierten.

3. Lauf BIORACER CROSS SERIE  am 22.Oktober 2017

 

Schwarzenberger Radcross

 

Lisa und Max hatten vom Vortag noch nicht genug und stürzten sich in Schwarzenberg gleich ins nächste Abenteuer. Das Wetter hatte erbarmen. Die Regengüsse vom Vortag waren vergessen und die Sonne strahlte. Es war aber sehr kühl und zunehmend stürmig. Was kann man im Herbst auch anderes erwarten. In der Warmlaufphase auf der Rolle klagte Max über schwere Beine, die gar nicht so richtig funktionieren wollten.

 Mit leichter Besserung  zog Max mit Lisa an den Start und das Signal ertönte an diesem Wochenende zum 2.Mal. Max ordnete sich zu Beginn wieder an 2. Position ein, merkte aber, dass er das Tempo nicht halten kann. Verbissen kämpfte er auf dem 2,5km Kurs und fiel dann leider noch bis auf Platz 5 zurück. Das extreme Rennen vom Tag zuvor ging eben doch nicht spurlos an ihm vorüber. Bei Lisa klappte es wieder wie am Schnürchen. Sie trat ordentlich in die Pedalen und schenkte sich nichts. Auch in Schwarzenberg wurde sie Siegerin bei den Mädchen. Zum 4. Lauf  in Radibor bei Bautzen am kommenden Sonntag werden die Karten neu gemischt. Wir können gespannt sein.

Sturmtief "`Herwart" zieht über Deutschland und sorgt für Flut und Schäden am WE des 28. und 29. Oktober 2017

 

Leider musste der Veranstalter von Radibor, RSV Bautzen, sein Rennen am Morgen absagen:

Email von Peter Hirsch;

 

Liebe Sportsfreundinnen, liebe Sportsfreunde, liebe Übungsleiter und Eltern;
wir haben unser 13. Querfeldeinrennen wie schon zwölf mal zuvor aufwändig vorbereitet und uns über Eure Anmeldungen zum Rennen gefreut.

Leider müssen wir jetzt nach Abwägung aller Umstände das Rennen wegen höherer Gewalt absagen.

Bestehende Wetterwarnungen weisen auf hohe Risiken beim Aufenthalt im Freien, besonders im Wald, wo ein großer Teil unserer Rennstrecke verläuft, hin.

Ich muss auf Euer Verständnis hoffen. Die Gesundheit geht vor.

 

Schade, denn wir waren wie immer optimal vorbereitet und hatten uns sogar schon auf den Weg nach Bautzen gemacht. Ole traf am Wettkampfort mit seinen Eltern ein und erhielt erst dort die Nachricht, dass das Rennen ausfällt. Sein Start war eine Stunde früher angesetzt, deshalb mussten sie die Anreise eher antreten.

 

Samstagnachmittagrennradtraining mit Lars Täubert, Julienne, Lisa, Heiko, Ole, Ronald, Max, Johannes und Max Spies

Trainingspensum  80km und 900hm - alle Achtung!

 

Teilnahme an Deutschlandcup in Kleinmachnow

am 18. und 19. November 2017

Max im hinteren Startblock, da 1. Teilnahme an DC in dieser Saison

Laufpassage durch den Sand

Max im Wettkampfmodus

Ergebnisse                            Samstag               Sonntag

 

Maximilian                                  10.Platz                 11.Platz

 

Ronald                                                                         11.Platz

 

Max startete als junger Jahrgang in der U17 und Ronald bei den Masters 3.

Von den Jüngeren kam Max hinter Ben Laatsch von RSG Nordheide als zweiter ins Ziel, alle anderen Teilnehmer waren Jahrgang 2002.

4. Lauf  BIORACER CROSS SERIE  am 25. November 2017            

 

Megaschlammschlacht in Dresden

Zur LVM am vergangenen Samstag öffnete der Himmel seine Schleusen und verschonte keine Altersklasse. Aber Radsportler kennen gewöhnlich kein schlechtes Wetter, im Gegenteil, sie haben auch noch Spaß dabei. Alle Crossfahrer kämpften sich sehr ausgelassen  bei Dauerregen über den aufgeweichten, mit Pfützen und Schlamm bedeckten Parcours. Das Prädikat LVM verlieh der Veranstaltung noch etwas mehr Ernsthaftigkeit, d.h. die Teilnehmer aus dem LV Sachsen pushten sich trotz des miesen Wetters sehr hoch, um ihre Bestleistungen abzurufen. Das gelang den Jungen und Mädchen aus Riesa sehr gut. Lisa Kamowski ging bei den Mädchen an den Start und schaffte am Ende der Strapazen den Sprung nach ganz oben. Max setzte sich kurz nach dem Signal mit Moritz Kretschy von Venusberg und Lennart Lein von Lok Zwickau als dritter an die Spitze. Sehr kontinuierlich, ab und zu mit kleinen Rutschern, spulte er 3 Runden ab und kam als Drittplatzierter Sachse ins Ziel. Ole Osang und Johannes Lenhart bestritten ihr allererstes Querfeldeinrennen gleich unter erschwerten Bedingungen. Beide belegten Platz 7 in ihren Altersklassen und kamen wie alle anderen Teilnehmer völlig schlammbedeckt ins Ziel. Trainer, Ronald Weser, rundete die Ergebnisse der Mannschaft mit einem Vizemeistertitel ab. 3x Podest und 2x Top Ten, echt gut gemacht.

 

5. Lauf  BIORACER CROSS SERIE  am 16. Dezember  in Borna und Finale in Chemnitz am 17. Dezember 2017

Schneeflocken beim Querfeldein Doppelstartwochenende                     Am Samstag in Borna trafen 3 Teilnehmer vom SC Riesa am Wettkampfort ein. Johannes Lenhart und Max Weser standen in der Klasse U17 gemeinsam am Start. Kurz nach dem Signal führte Max das Rennen an und sein Teampartner ordnete sich an 3. Position ein. Die Strecke war für ein Querfeldeinrennen wieder sehr anspruchsvoll, die Anstiege zogen heftig an der Kondition und die Abfahrten ließen kaum Zeit zum Erholen. Beide gaben ordentlich Gas.  In der letzten Runde, als Max bereits von Giovanni Schmieder vom RSV Venusberg überholt wurde, gab es plötzlich einen heftigen Schlag. Ein  unbekannter Gegenstand zog sich durch Hinterbau und Reifen. Im gleichen Moment war dieser platt. Glücklicher Weise passierte es kurz vor der Wechselzone, so dass Trainer Ronald Weser das rettende Ersatzrad bereit hielt und Max sofort wieder auf die Strecke konnte. Leider war der Abstand zu groß geworden, ein Herankommen an Giovanni in der letzten Runde war nicht mehr möglich. Trotz alledem konnten sich Max und auch Johannes über einen Sprung aufs Podest freuen. Die zwei Riesaer Athleten säumten stolz den Sieger von Venusberg. Max wurde Zweiter und Johannes konnte seine Position von Beginn an verteidigen und belegte Platz 3. Super Wettkampf und Gratulation unseren Jungs. Ronald Weser begab sich kurze Zeit später bei den Masters auf den Parcours.  Er kämpfte tapfer um jede Position und kam am Ende auf einen passablen 5.Platz.

Am Sonntag beim Finale erhöhte sich der Schwierigkeitgrad. Mit leichten Änderungen verlief die Strecke wieder Rund um die Radrennbahn am Sportforum in Chemnitz. Zu kurzen knackigen Auffahrten, einer echt langen steilen  Abfahrt und einiger rutschiger Laufpassagen kamen zu den niedrigen Temperaturen um den Gefrierpunkt auch noch eine Menge Schneegestöber dazu. Das Team aus Riesa mit Ole Osang, Max und Ronald Weser stellte sich zusammen mit Lisa Mareen Kamowski der Herausforderung, den höchst widrigen Bedingungen zu trotzen und ein starkes Rennen abzuliefern.  Ole war aufgrund des Reglements in der U15 mit einem Mountainbike startberechtigt, was ihm aber leider bei den Streckenbedingungen Nachteile einbrachte,  denn mit Crossrad und schmalen Stollenreifen  kommt man schneller durch den Schlamm. Ein 9.Platz war hier sein Ergebnis, für seinen 2. Einsatz bei einem Querfeldeinrennen unter erschwerten Bedingungen aber gar nicht so schlecht. In der U17 ergab sich kurz nach dem Startschuss ein ähnliches Bild wie am Vortag. Max führte seine Klasse an, duellierte sich aber wenig später wieder mit Giovanni, bis er leider aus Kräftemangel durch eine immer noch anhängliche Erkältung abreisen lassen musste. Resultat für ihn – Platz 2 in der Tageswertung, was bedeutete, den Siegertitel der Gesamtserie mit nach Hause zu nehmen. Und weil das noch nicht reichte, legte Lisa noch einen drauf. Sie glänzte wieder mit einem Tagessieg und zu guter Letzt mit dem Gesamtsieg der BIORACER Cross Serie. Wir gratulieren und sind sehr stolz auf unsere Schützlinge. Trainer Ronald Weser reihte sich wieder bei den Masters ins Renngeschehen ein. Runde für Runde spulte er beim letzten Rennen des Jahres sein Können ab und bestätigte seinen 5. Platz vom Vortag, ein echt gelungener Abschluss der Cross Saison.

Weihnachtsfeier der Radsportler am 22. Dezember 2017

 

Zu einem geselligen Abend im Restaurant Moritz trafen sich zum Jahreswechsel die Nachwuchsfahrer des SC Riesa. Ronald Weser führte die Athleten auch in dieser Saison durch seine engagierte Arbeit als Trainer zu nennenswerten Erfolgen. Dazu zählt auch, dass dem Sportclub Riesa der Status „Talentstützpunkt“ für die Sportart Radrennsport vom Landessportbund Sachsen zuerkannt wurde. Herr Weser nahm an diesem Abend die Ehrungen der Platzierten vor. Zur emotionalen Einstimmung ertönte zu Beginn die Fanfare der Friedensfahrt der DDR. Lisa Mareen Kamowski und Julienne Lehmann sicherten sich in der Serie zur Fahrradspartakiade Erzgebirge jeweils in Ihren Altersklassen den Platz auf dem obersten Treppchen. Ole Osang erkämpfte hierbei die Silbermedaille, dicht gefolgt von Johannes Lenhart mit Bronze. Über einen 4. Platz konnte sich der Jüngste des Teams, Hannes Moser, freuen. Der größte Erfolg von Maximilian Weser in diesem Jahr ist unbestritten ein Dritter Platz bei der Deutschen Meisterschaft beim Vierer Mannschaftszeitfahren in Genthin in SAH. Das Team vom Landesverband Sachsen bestand aus 3 Fahrern vom ESV Lok Zwickau, die gemeinsam mit Max vom SC Riesa die Herausforderung der Deutschen Meisterschaft annahmen. Anerkennenswert ist außerdem der Titel des Mitteldeutschen Meisters in der Kategorie Crosscountry, den er in Weißenfels zusammen mit seiner Trainingspartnerin erzielen konnte. Lisa Mareen erreichte Platz 3 an diesem Wochenende. Weiterhin kommen bei Max 3 Bahntitel hinzu. Ein Landesmeistertitel im 20Rd. Punktefahren, einen in der Kategorie Omnium (Gesamtwertung der einzelnen Kategorien bestehend aus Scratch, 500m Zeitfahren, Ausscheidungs- u. Punktefahren) und einen Vizemeistertitel im 500m Einzelzeitfahren. Erwähnenswert ist außerdem ein Dritter Platz bei der LVM Querfeldein in Dresden  und ein  Vizemeistertitel Einer Straße beim Rundstreckenrennen „ Rund um Reinsdorf “. Abschließend beendeten er und Lisa Mareen die BIORACER Cross Serie als Beste ihrer Altersklassen. Trainer, Ronald Weser rundete die Erfolgsserie mit einem Vizemeistertitel bei der LVM Querfeldein in Dresden ab.

Nachfolgend ließen alle den Abend in gemütlicher Runde mit vielen Leckereien und Zaubershow ausklingen. Als Belohnung für kontinuierliches Radtraining überreichte der Weihnachtmann allen Sportlern einen Nudelbeutel aus dem Center Riesa. Die Jugendmannschaft freut sich nun auf einen schwungvollen Jahresanfang und auf das kommende Radsportjahr mit vielen Höhepunkten. Gratulation nochmals an unsere Wettkampfteilnehmer.

Unsere Wettkampfteilnehmer mit Ihren Trophäen: Johannes, Maximilian, Trainer Ronald Weser, Ole, Julienne und Lisa Mareen - Wir sind sehr stolz auf euch!!!

Unser gesamtes Radsportteam mit Trainer und  Eltern, welche stets dem Team unterstützend zur Seite stehen - Danke an alle für den schönen Abend!

Hier finden Sie uns:

Zweirad - Center -

      Weser

     
Hauptstr. 12
01589 Riesa

Telefon:

(+49) 03525 732480

Email:

info@zweirad-weser.de

Unsere Öffnungszeiten

Hauptstr. 12

Mo. - Fr.:

9.00Uhr - 18.00Uhr

Sa.:  

9.00Uhr - 12.00Uhr

 

Aktuelles

Mit dem Rad zur Arbeit
Bonus auf Ihren Einkauf nach Vorlage Ihrer Goldenen VR-BankCard Plus - Wir sind Partner!!!
E-Bike GAZELLE Arroyo C 8
GIANT Dirt-E+3 ab 1999,00€
GIANT Full-E+
GIANT Propel Advanced Pro 1
GIANT Cyclocrosser TCX Adv. SX
Diamant Achat + RT